Pachtvertrag landwirtschaft fristlose kündigung

Hinweis: Es ist wichtig zu erkennen, dass die Bestimmungen über die automatische Erneuerung gleichermaßen für Vermieter und Mieter gelten. Wenn ein Mieter beispielsweise nicht möchte, dass der aktuelle Mietvertrag automatisch zum gleichen Preis und zu den gleichen Konditionen für das folgende Erntejahr verlängert wird, muss der Mieter dem Vermieter bis zum 1. September eine gesetzliche Mitteilung zusenden. [xi] Zusammenfassend ist es die Pflicht des Grundstückseigentümers, dem Mieter zu gewährleisten, dass das Grundstück zu Beginn des Pachtvertrages ohne Streit von anderen besitzt; es ist nicht die Pflicht des Mieters, mit Dritten darüber zu “kämpfen”, wer das Recht hat, das Land zu besitzen. Der Grundstückseigentümer muss dem Mieter “ruhigen Besitz” zur Verfügung stellen. Das FargoDome ist ein Beispiel für einen Grundmietvertrag. Der Staat North Dakota ist der Grundbesitzer; die Stadt Fargo ist der Mieter; Die Vereinbarung ist eine langfristige Vereinbarung (99 Jahre), in der der Mieter eine relativ große Anlage während des gesamten Mietvertrages bauen und betreiben wird und am Ende des Mietvertrages das Eigentum an dem Gebäude auf den Grundstückseigentümer übertragen wird. Es versteht sich, dass während des Mietvertrages, der Mieter wird weiterhin Änderungen an den Grundstücken vornehmen, wie bauen und pflegen Parkplätze, umbauen und erweitern das Gebäude, etc. Da ein Mietvertrag ein Vertrag ist, sollten die Parteien die Bedingungen für ihre Vereinbarung festlegen. Zu den zu berücksichtigenden Themen kann gehören Das Gesetz über die automatische Erneuerung sieht ausdrücklich vor, dass es nicht für einen Betriebsmietvertrag mit einer Fläche von weniger als 40 Hektar gilt, wenn eine Tierfütterung die primäre Verwendung ist.

Vor 2013 umfasste die Ausnahme alle landwirtschaftlichen Pachtverträge, die weniger als 40 Hektar groß waren. Nach geltendem Recht unterliegen alle Betriebsmieten unter 40 Hektar der automatischen Verlängerung, es sei denn, sie fallen unter die enge Ausnahme von Futtermitteln. Eine “Tierfütterung” bezeichnet eine Menge, einen Hof, einen Korridor, ein Gebäude oder einen anderen Bereich, in dem die Tiere in einem Zeitraum von 12 Monaten 45 Tage oder länger eingesperrt und gefüttert und gehalten werden, sowie alle Strukturen, die für die Lagerung von Dung von Tieren in der Operation verwendet werden.” [xviii] Nach dieser Definition scheinen nur Futtermittel wie Futterplätze und Einschließungen unter die gesetzliche Ausnahme zu fallen. Vermieter oder Mieter sollten eine gesetzliche Kündigungsfrist für die Vermietung einer kleinen Weide senden, wenn sie eine automatische Erneuerung vermeiden wollen. Das Versäumnis, einen Mietvertrag zu erfassen, der der Satzung unterliegt, wird mit einer Geldstrafe von nicht mehr als 100 USD/Tag für jeden Tag der Verletzung bestraft. Obwohl ein schriftlicher Mietvertrag vorzuziehen ist, sind mündliche Mietverträge vollstreckbare Verträge.

Comments are closed.